Das Wollschaf fragte:

Hallo liebes Wollschaf,mir ist heut morgen, beim Einpacken meines Strickzeugs für die Mittagpause folgende Frage eingefallen:
Wie verpackt ihr euer Strickzeug, wenn ihr es mit nehmt? Wie sorgt ihr dafür, dass die Nadeln nicht rausrutschen, abbrechen oder sich durch Innenfutter oder Taschenwand bohren?
Vielen Dank an Herzdame für die heutige Frage!

Liebes Wollschaf,

also ich bin eher der unordentliche Typ, dem auch mal schnell die Maschen von den Nadeln rutschen, denn es ist in der Tasche alles ungesichert. Beim Sockenstricken kommt noch dazu, dass ich am liebsten die 15 cm Nadeln verwende, da sind die Maschen noch schneller runter als bei den längeren Nadeln. Aber in den englischen bzw. amerikanischen Strickzeitungen gibt es Protektoren für das Strickgut, die Nadeln kommen in eine Hülle, das Strickgut guckt unten raus. Das ist eine tolle Erfindung, mit der ich schon liebäugele.

Advertisements