Beim Durchstöbern meiner Wollvorräte fiel mir die Anleitung eines echten isländischen Lopi-Pullunders ins Auge. Das wäre doch was zum Stricken zwischendurch, denn aufpassen muss man ja nur bei der Passe oben.

Das Muster ist jedoch auch nicht sehr kompliziert, ein paar Abnahmen noch und fertig, dachte ich.

Muster Lopi Westover

Gestrickt wird das aus den original isländischen Wollplatten Plötulopi und da beginnt mein Problem.

Der Faden reißt und reißt und ich weiß nicht, was ich machen  soll. Der Faden ist zu instabil. So kann ich doch nichts stricken, das Strickstück löst sich doch wieder auf und hat gar keine Stabilität. Die isländische Wollhändlerin meinte, man müsste den äußeren und den inneren Faden der Platte miteinander verwickeln, so dass das Ganze zweifädig wird, dann die Knäuel noch 2 x hin- und herwickeln, fertig und denkste. Hab ich gemacht. Auch mit dem Kreuzwickler, der wohl ein bisschen verdrillen sollte, aber es bringt nichts, der Faden reißt und reißt. Und wie bekommt man die gerissenen Enden wieder zusammen ?

Faden Lopi

Das ist vielleicht auch eine Frage an die Spinnerinnen und nicht nur die Strickerinnen: Was soll ich machen. Wie verzwirnt, verdreht, verdrillt man die beiden Fäden derart, dass sich nicht mehr reißen und die Wolle mehr Stabilität bekommt ? Wie fügt man die Enden wieder zu einem Faden zusammen ?

Es wäre schön, wenn ich ein paar Tipps bekommen könnte.

Advertisements