Mich hats erwischt, ein Sommervirus. Ich lieg im Bett und aus allen Richtungen dröhnt es.

Vor dem Haus – eine Gesamtschule, hinter dem Haus – eine Grundschule. In Berlin sind Ferien.

Die Gesamtschule wird renoviert. In Berlin ein sicheres Zeichen dafür, dass sie bald geschlossen wird. Es wird gehämmert, gepoltert, gesägt, gebohrt und gefräst und ge-was-weiß-ich-was. Nachmittags versammeln sich die größeren Jungs dort zum Fußballspiel. Auf dem Schulhof der Schule, die sie hassen und vor ein paar Wochen noch am liebsten abfac*eln wollten (O-Ton eines Achtklässlers: Wenn Herr X. mir in E. keine 4 gibt, fac*el ich die Schule ab…)

In der Grundschule werden die Hortkinder ganztägig auf den Hof gestellt um sich lautstark selbst zu beschäftigen. Gibt es keine Ausflüge mehr, können die nicht mal baden gehen oder ins Museum oder in den Wald? Ist das Berliner Bildungssystem wirklich so knapp bei Kasse oder die Erzieher so unlustig?

Ja, der Nachbar über uns ist neu eingezogen und bekommt ein neues Bad oder zumindest neue Sanitärelemente. Natürlich nicht lautlos. Dazu hört er die türkischen Popcharts. Aber das ist auch schon egal.

Was könnte noch passieren: Ja, der Rasen im Wohngebiet könnte gemäht werden, wie wärs mit 7 Uhr früh ? Die Flaschencontainer könnten abgeholt werden oder die längst fälligen Straßenbauarbeiten an der Senke vor der Auffahrt zum Haus könnten beginnen ….

Ich will meine Ruhe, oder zumindest endlich etwas Besserung dass ich mich in irgendeine Grünanlage setzen und ein paar Reihen vor mich hin stricken kann, ach ich will wieder arbeiten, die Ruhe auf dem Kudamm-Hinterhof genießen, ja, wirklich !

Advertisements