September 2008


Zur Vorbereitung meiner Tuchstrickaktion  habe ich mir ein deutschsprachiges Lace-Buch gekauft. Bei Amazon hochgelobt, war ich von dem Buch doch sehr enttäuscht. Kein Muster, was mir auf Anhieb gefällt, keine Anleitung, die mir einfach genug schien. Stattdessen burschikos (um nicht zu sagen klugsch…. ßerische) Kommentare der Autorin, „ei, Stricken können wir doch oder, das brauche ich nicht zu erklären“. Zumindest kommt das so rüber, sorry, aber dieses Buch ist nichts für mich. Da lob ich mir die alte Anleitung, nach der ich nun das Tuch angeschlagen habe.

Christine Nöller, Ajour, Lace ... oder einfach nur Löcher

Christine Nöller, Ajour, Lace ... oder einfach nur Löcher

Ich habe mich nun auch an ein Tuch herangewagt, erstmal was einfaches. Die Wolle ist ein Verlaufsgarn von Steffis Wollzauber. Die Wolle ist – gelinde gesagt – anstrengend zu verstricken. Die 4 Fäden des Garns sind nicht miteinander verzwirnt, sie sind lose. Bei jeder Masche muss man gucken, ob man alle vier Fäden erwischt. Eine Reihe dauert die dreifache Zeit. Die Materialzusammensetzung ist auch nicht so meine Welt: Baumwolle, Viskose, Acryl. Mal sehen, ob ich durchhalte. Wenn mir das Tuch-Stricken gefällt, werde ich mein nächstes Tuch auf jeden Fall aus Kauni-Wolle Stricken.

Tuch - Baumwolle, Viskose, Acryl

Tuch - Baumwolle, Viskose, Acryl

Das Muster stammt aus einer 70iger Jahre Zeitschrift meiner Schwiegermutter und ist recht einfach. Der Farbverlauf wird so erzeugt, dass von den vier einzelnen Wollfäden erst einer, dann zwei, dann drei und schließlich dann alle in der neuen Farbe beginnen. Rechts kann man schon nach dem Oliv das hellere Grün sehen, bislang zweifädig. Die Farben gehen dann noch ins Braun, Weinrot und Orange.

Wollknäuel

Wollknäuel

So sieht der Scan vom Wollknäuel aus, für ein Foto ist es hier leider zu dunkel. Ich denke, man kann aber ganz gut die einzelnen Fäden erkennen.

Ich habe das Buch in vielen Blogs gesehen und musste es auch haben. Bestellt habe ich es direkt bei der Autorin. Die erste Auflage war vergriffen und ich wurde nett gefragt, ob ich denn auch die zweite nehmen würde. Na klar ! Auf der Homepage konnte man sogar noch einige Seiten des Buches lesen und schauen, ob Inhalt und Stil gefällt. Das Buch kam dann mit Widmung. Vielen Dank, ich werde es im Urlaub lesen.

WidmungNina Lingl "Das Färöer-Tuch"

Die Strickanleitung kann man auch kaufen. Ich habe jedoch noch nie ein Lace-Tuch gestrickt. Das ist mir also zu kompliziert. Aber schön sieht es aus, keine Frage.

Das Wollschaf will heute wissen:

Mich würde einmal interessieren, ob und wenn ja warum einige Schafblogger auf bestimmt Fragen antworten und auf andere nicht – liegt’s an der Frage, ist es eher Zufall, ob man Zeit hat oder nicht, gibt’s ganz andere Gründe? Ich bin gespannt auf Eure Antworten!

Herzlichen Dank an Andrea für die heutige Frage!

Ja, das ist auch eine Frage, auf die ich beinahe nicht geantwortet hätte. Ich habe in meinen Blogrunden schon viele Antworten gesehen und nicht viel hinzuzufügen. Deshalb hier die Kurzfassung:

Ich antworte nicht, wenn

  • ich im Urlaub oder krank bin, anderes zu tun habe oder es schlichtweg vergesse,
  • ich zu dem Thema nichs beitragen kann (z.B. Filme übers Stricken)
  • die Anzahl der Antworten beschränkt ist, und mir nur das einfällt, was schon allen anderen eingefallen ist
  • mich die Frage überhaupt nicht interessiert.

Grundsätzlich habe ich bisher aber fast immer mitgemacht und empfinde die wöchentliche Frage doch meist als interessant und anregend.

Ich stricke auch schon etwas Neues, diesmal keine Socken, obwohl Socken auf jeden Fall geplant sind.

Ich habe eine Weste angefangen, mit Muster aus dem Wikingerbuch und der Wolle von Christiane.

blaue Westeblaue Weste - Wikingermuster

Das Stricken geht schnell voran, ich habe Nadelstärke 5 gewählt. Die Verzopfungen kann selbst ich mir einfach merken, tolle Wolle, tolle Farbe (von Christiane gefärbte Naturschafwolle) und ein tolles Muster, der Rücken ist glatt rechts.

Nun muss das Teil nur noch fertig werden und passen. Und den Verschluss muss ich noch wählen, ich schwanke zwischen Reißverschluss und Trachtenverschluss, mal sehen, wofür ich mich entscheide.

Geburtstag ist doch etwas Feines

Okay, ich wähle natürlich die 29 – von Buchstaben eintragen steht da ja nichts :o).

Es gab Geschenke, und zwar

Mamma Mia MucialkartenMamma Mia Kinogutscheine

dazu noch Musik, alles sehr Abba-lastig, aber ich mag das sehr. Auf das Musical bin ich sehr gespannt, Abba auf deutsch ist für mich auf jeden Fall ungewohnt. An den Film habe ich positive Erwartungen, da ich die Musik schon gehört habe und Frau Streep wirklich ganz gut singen kann.

Natürlich gab es auch Strickiges:

Ein Jahresabo der britischen Zeitschrift „Knit today“.

Und ein Buch:

Folk knitting in Estonia

Folk knitting in Estonia

Das ist toll, ich liebe ja diese nordischen Stricksachen.

Vielen Dank an alle !

gestern beendet, naja, fast, der Faden muss noch verstochen werden. Aber sonst bin ich ganz zufrieden, die 100 gr. Wolle haben gereicht, ich habe bis zum Ende gestrickt, nur glatt rechts und es sind fast Kniestrümpfe geworden.

Socken 10/2008 aus Regia Pompon Regia Pompon

Lustig und kuschelig warm sind die allemal – und für mich, Gr. 38.

Ich konnte mein Buch

cable & aran knitting

cable & aran knitting

ja kaum allein lassen, wenn es aus der Serie noch andere Bücher gibt. Also sind bei mir eingezogen:

knit & purl

knit & purl

das Buch Knit & purl und

lace & eyelets

lace & eyelets

das Buch lace & eyelets.

Wunderschön anzuschauen, tolle Muster. Einziger Nachteil – keine, aber auch gar keine Strickcharts. Dennoch, ich mag die drei Bücher.

Das Wollschaf fragte:

Bist Du in Deinem Blog auch schon nach Anleitungen zu den von dir gefertigten und gezeigten Handarbeiten gefragt worden?
Wie denkst Du darüber und wie verhältst Du Dich dann? Ärgert es Dich, wenn jemand die Anleitung von Dir haben möchte, obwohl Du in Deinem Blogeintrag extra ausführlich geschrieben hast, daß dieselbige aus diesem Buch, jener Zeitschrift stammt oder in einem Onlineshop käuflich zu erwerben ist?

Herzlichen Dank an Moni für diese Frage!

Ja, in der Tat bin ich schon einmal nach einer Anleitung gefragt worden. Die Frage war nett und ich habe die Anleitung herausgegeben, auch weil ich meine, dass es eine freie Anleitung war. Ich selbst habe auch schon nach einer Anleitung gefragt und sie auch bekommen. Ich sehe das so, als hätte ich mir das Buch oder die Zeitschrift geliehen, das kann man ja auch in einer Bibliothek. Wenn man es nicht übertreibt, niemanden ausnutzt und nicht willentlich das Copyright verletzt, d.h. daran verdient ist es für mich okay. Von einer Strafverfolgung im Zusammenhang mit Urheberrechtsverletzungen im Strickmusterbereich habe ich noch nicht gehört. Zuletzt bleibt immer – „wo kein Kläger, da kein Richter“.

Es kommt doch immer anders als man denkt:

Eine Weste im Kopf und einfarbige Sockenwolle für estnische Mustersocken bestellt, schmuggelte sich ein weiteres Sockenpaar dazwischen: Socken aus Regia Pompon.

Socken 11/2008

Socken 11/2008

Sieht eher aus, wie Wolle für Kindersocken, aber ich fand sie ganz interessant und lustig. Die Wolle strickt sich gut, mal sehen ob 100 Gramm für ein Paar Socken reichen werden. Das einzige, was mir an der Wolle nicht so richtig gefällt, ist die Materialzusammensetzung: 43 % Wolle, 32 % Polyamid und 25 % Polyester, also überwiegend Poly. Die Socken fühlen sich jedoch schön dick und warm an, die farbigen „Pubbeln“ erinnern mich an Fleecestoff, der ist ja auch aus Poly, das versöhnt ein wenig.

Socken 11/2008 (2)

Socken 11/2008 (2)

Natürlich habe ich gleich zwei Socken angefangen. Singles und Verpaarungsprobleme gibt es bei mir ja nicht. Die Socken sind für mich, na klar.

Nächste Seite »