Januar 2009


The Knitter 01

The Knitter 01

Da ist sie nun, die lang erwartete erste Ausgabe der Zeitschrift „The Knitter“. Bislang habe ich sie nur schnell durchgeblättert. Spontan gefällt mir dieses Modell am besten:

ribby-yoke1

Aber – ich könnte mir eigentlich fast alle Modelle nachgestrickt vorstellen. Es ist auf jeden Fall eine sehr gelungene Zeitschrift. Ich werde sie in den nächsten Tagen natürlich noch richtig lesen und mich daran erfreuen.

Advertisements

…  ist angefangen. Mit einigen Modifikationen. Nicht aus Baumwollgarn, sondern Merino, Nadeln 3,5, die Ärmel werden anders und der Ausschnitt – sofern die Wolle reicht – etwas winterlicher.

Ährenpullover

Ährenpullover

Ährenmuster

Ährenmuster

Das Muster strickt sich gut, die Farbe ist im Original dunkler, mehr rotbraun, die Wolle wunderbar kratzig, alles perfekt und ich hoffe, dass die Wolle reicht.

Die Wolle war eigentlich für die Baby Cable vorgesehen, doch es wollte nichts werden. Wahrscheinlich ist sie doch zu dick. Nach ein paar Runden habe ich entnervt geribbelt.

Ährenpullover aus Verena Frühjahr 2009

Ährenpullover aus Verena Frühjahr 2009

Ährenpullover aus Verena Frühjahr 2009 - 2Ährenpullover aus Verena Frühjahr 2009 -3

Ich hab sie ! Hab mich bis zum Bahnhofskiosk geschleppt und die neue Verena Frühjahr 2009 ergattert. Obwohl das nur einige hundert Meter sind, ich war völlig fertig und froh, anschließend wieder zu Hause zu sein. Nach so einer Erkrankung und selbst wenn man denkt, man kann wieder …. nix ist.  Man sollte sich wirklich schonen und kürzer treten.

Verena Frühjahr 2009

Verena Frühjahr 2009

Ich finde, der Kauf hat sich – wie immer – gelohnt. Die „Verena“ ist eindeutig die beste deutsche Strickzeitschrift. Ich denke schon, dass da für jeden etwas dabei ist, bei der Vielzahl der Modelle.

Die „Landlust-Strecke“, auf die man schon vom Coverbild schließen kann, finde ich sehr gelungen. Die folgenden „schwarz-weiß-rot“ Modelle mag ich gar nicht, dann folgen Modelle vorwiegend in „grün“, die sind nicht schlecht, aber nicht herausragend, richtig gut ist die dann folgenden „Classic-Strecke“. Dann folgen noch ein paar Kindermodelle, die wiederum interessieren mich nicht.

Viele Modelle der Frühjahrskollektion sind aus Öko-Baumwolle gefertigt. Bio- oder Öko-Baumwolle bietet ja mittlerweile fast jeder Hersteller an. Auf die besonderen Eigenschaften (Handwäsche, da meist keine Superwash-Austattung und mangende Farbechtheit) wird hingewiesen.

In einem Artikel stellt der Verlag die 10 teuersten Wollsorten vor, das fand ich sehr interessant.

Obwohl ich nicht unbedingt der Frühjahrs- und Sommerstricker bin und auch Baumwolle nicht so gern verarbeite, hat sich der Kauf des Heftes für mich gelohnt. Das Heft ist gut anzuschauen und zu lesen, ein Muster habe ich auf Anhieb gefunden, welches  ich auf jeden Fall nachstricken werde, wenn auch abgewandelt und mit richtiger Wolle.

Eine Virusinfektion hatte mich voll erwischt, deshalb war hier einige Zeit nichts Neues zu lesen. Jetzt geht es so einigermaßen. Aber auf die Erfahrung, 40 °C Fieber zu haben und gegen kleine fiese schleimige Lemminge in Neonfarben, die versuchten mein Bett zu okkupieren, kämpfen zu müssen, hätte ich wohl gut verzichtet können. Fieber und Fieberwahn sind eindeutig nichts für mich. Husten und Schnupfen müssen auch nicht unbedingt sein, auch nicht das asthmatische Quitschen der Lungen. Gut, es kann jeden erwischen und überall. Man ist ja überall unter Menschen.

Aber diese Virusinfektion hat mein Kollege im Büro verstreut – vorsätzlich. Selbst krank, dass er kaum noch krauchen konnte, erschien er jeden Tag im Büro um – nachdem er Türklinken, Lichtschalter, Tassen, Teller, wahrscheinlich jedes einzelne Messer und alle Telefone ausgiebig angehustet hatte – heroisch und leidend am frühen Nachmittag wieder nach Hause zu gehen. Das wiederholte sich fast eine Woche lang und nun sind er und ich und 3 weitere Kolleginnen krank. Zwei weitere Kolleginnen lagen am Wochenende im Bett. Wahrscheinlich hat er auch noch ganze S-Bahn-Waggons leergehustet, denn er fährt fast eine Stunde zur Arbeit bzw. nach Hause.

DANKE, Hr. N.

Auf diese Erfahrung häten wir alle wirklich liebend gern verzichtet.

Das Wollschaf fragte:

Wie bewahrt ihr eure Stricknadeln, Häkelnadeln, Nadelspiele und weiteres Zubehör auf? Benutzt ihr Spezialetuis oder etwas selbst Gebasteltes?

Herzlichen Dank an Anja für die heutige Frage!

Hier bewahre ich meine Stricknadeln und das übrige Zeugs um Stricken auf, hier die Nadelspiele.

Bei Ebay gekauft, gefilzte Wolle, recht dick in einem hellen Türkis. Gestrickt wird die Wolle mit Nadeln der Stärke 7, es soll einen Jacke werden:

Filzwolle

Filzwolle

Das gewickelte Knäuel ist riesig groß und wiegt  fast ein Kilo. Über Schnitt und Muster bin ich mir noch nicht so richtig im Klaren. Auf jeden Fall etwas Schlichtes.

Faden der gefilzten Wolle

Faden der gefilzten Wolle

Ich finde es interessant, dass der Faden vor dem Verstricken bereits gefilzt ist, das wird die Optik der Jacke wird bestimmen.

Nächste Seite »