März 2009


Irgenwie komme ich gar nicht hinterher, hier meinen neuen Strickbücher vorzustellen. Ich kaufe die Bücher fast alle bei privaten Händlern bei Amazon (in UK oder USA), da kann man zum Originalpreis eine Menge Geld sparen.

Die beiden Bücher hatten es mir schon lange angetan und ich bin rundum zufrieden. Gediegene Modelle, fast alle tragbar, nichts flippiges. Dazu aber richtige Schnitte und gute Lösungen für die Fertigstellung. Manch eine schlichte, zeitlose Jacke, eigentlich unscheinbar, gefällt mir bei näherem Hinschauen richtig richtig gut. Aus diesen Büchern werde ich mit Sicherheit einiges nachstricken.

Zuerst „Jackets“ von Jean Frost

Jean Frost Jackets

Jean Frost Jackets

und dann noch „Jackets for work and play“

jacketsforworkandplay

Die wöchentlichen Wollschaffragen der vergangenen Wochen habe ich verpasst. Jetzt bin ich wieder dabei und hier die komprimierten Antworten:

Die verstrickte Dienstagsfrage  13/2009

Welche Erfahrungen habt ihr beim Versand von Wollen in Online-Shops gemacht???? Seid ihr mit der Verpackung immer zufrieden oder gibt es da Abstriche????

Herzlichen Dank an Catrin (leider funktioniert der Bloglinks nicht) für die heutige Frage!

  • Ich habe nur gute Erfahren gemacht, Wolle ist ja auch nicht so schwierig zu verpacken. Entscheidend ist für mich bei Online-Shops eher die Auswahl und der Service.

Die verstrickte Dienstagsfrage  12/2009

diese schönen Lace-Muster-Tücher werden immer ausgebreitet päsentiert, um das Muster zu zeigen. Aber wie tragt ihr die Tücher dann? Wenn ich mir ein Lace-Tuch drapiere, damit man viel vom Muster sieht, rutscht bei der kleinsten Bewegung entweder ein Zipfel beiseite und dann hat das Tuch keinen Halt mehr oder das gesamte Tuch knullt zusammen und man sieht vom Muster gar nichts.
Mittlerweile habe ich mir Schalnadeln gekauft, aber das löst das Problem nur teilweise. Gibt es da ein paar Tricks?
Herzlichen Dank an Reni für die heutige Frage!

  • Hier kann ich leider gar nichts sagen, ich stricke und trage keine Tücher.  Für mich wäre entscheidend, dass das Tuch gut sitzt und wärmt. Ich würde es einfach vorn knoten.

Die verstrickte Dienstagsfrage  11/2009

Wenn ich meine „Herzchen“ auf Ravelry anschaue, stelle ich fest, dass die positive Bewertung meiner Strickstücke im Internet oft gar nicht mit meiner positiven Bewertung im Leben übereinstimmt. Daher meine Frage:Wie ist das bei Euch? Werden bei Euch die Strickstücke in Euren Blogs oder auf Ravelry positiv bewertet, die Euch selbst auch am besten gefallen? Woran könnte das liegen?

Herzlichen Dank an Wassilissafür die heutige Frage!

  • Ich stelle meine gestrickten Sachen im Blog vor und nicht extra nochmal bei Ravelry. Dass es Herzchen gibt, ist mir bis dato entgangen. Ist aber nicht so entscheidend, ob mir etwas gefällt oder nicht, mache ich nicht an den Herzchen fest.

Die verstrickte Dienstagsfrage  10/2009

ich habe gerade in einem Blog eine Schublade mit selbstgestrickten Socken gesehen. Weil dort einige zusammengelegt waren und andere nur aufeinander gelegt waren meine Frage nun.Wie macht ihr das, legt ihr die selbstgestrickten Socke einfach nur aufeinander, oder legt ihr so zusammen wie ihr das bei den gekauften macht. Und warum macht ihr das so.

Herzlichen Dank an Martina für die heutige Frage!

  • Hmm, meine gestricken Socken liegen teils aufeinander, teils zusammengezogen (ineinander) und durcheinander in der Sockenschublade. Ordnung herrscht nur bei den noch nicht getragenen Socken in der Vorratskiste, die liegen dort ordentlich übereinander gestapelt.

Die verstrickte Dienstagsfrage  9/2009

Wie garantiert ihr bei großen rundgestrickten teilen (zb. fair isle pullovern) das sich der anschlag nicht verdreht und ihr hinterher einen möbius-pulli habt?
Herzlichen Dank an Ina für die heutige Frage!

  • Ist mir noch nicht passiert, aber es ist wohl egal ob es ein großes Teil ist oder der Sockenanschlag. Da hilft nur aufpassen. Wenn die erste Runde verdreht sein sollte, kann ich mir vorstellen, dass man das in der zweiten Runde noch retten kann. Aber wie gesagt, ich hatte das noch nicht.

Die verstrickte Dienstagsfrage  8/2009

Liebes Wollschaf,
gibt es eigentlich schon Garne aus China in Europa zu kaufen? Ich kam auf diese Frage, weil wir doch überall mit Billigprodukten aus China zugeballert werden. Nur Wolle habe ich – dem Himmel sei dank – noch nicht gesehen. Frage an die Handarbeitsluder: würde ihr Chinagarne verarbeiten, wenn sie günstiger wären als heimische oder sonstige Qualitätsgarne?

Herzlichen Dank an Sockentrolli für die heutige Frage!

  • In China wurde die Seidenspinnerei erfunden. Ich gehe nicht davon aus, dass alles, was aus China kommt, minderwertig ist. Aber Qualität hat – wie überall – sicher den entsprechenden Preis. Wissentlich habe ich Wolle aus China noch nicht gekauft, würde es aber von vornherein nicht ablehnen. Entscheidend ist die Qualität. Acryl und Microfaser haben bei mir keine Chance, egal woher.

Die verstrickte Dienstagsfrage  7/2009

Welche Muster kommen nach deinem Geschmack für Herrensocken in Frage? Darf es da auch mal ein Lochmuster sein?
  • Lochmuster für Herrensocken ? Nee. Re/Li oder Zöpfe, maximal. Die Socken verschwinden ja eh im Schuh, ich halte nicht so viel von komplizierten Sockenmustern, auch für die Damen nicht. Hauptsache die Socken sind warm und kuschlig.
Die verstrickte Dienstagsfrage  6/2009
stellt Euch vor, ein Strickstück spielt in einem Horrorstreifen – die Hauptrolle natürlich. Welche Titel fallen euch spontan ein? Ich persönlich würde mir gern „Der Schal des Grauens“, „Der untote Pullover“ oder „Die Mütze, die die Ohren fraß“ anschauen…

Herzlichen Dank an Christa für die heutige Frage!

  • Hm, ist das ’ne  Strickfrage ? So nach dem Motto: „Welche Wolle wärst du, wenn du Wolle wärst ?“ Von mir kein Kommentar.
Die verstrickte Dienstagsfrage  5/2009
Was steht für Euch bei Eurem Hobby „Stricken“ (Häkeln, Färben, Filzen…) im Vordergrund:Einfach der Spaß an der Freud‘, also frei nach dem Motto „erlaubt ist was gefällt und Spaß macht“? oder
Absoluter Perfektionismus bei der gesamten Herstellung der Handarbeit und der Anspruch auf ein optimales und perfektes fertiges Produkt? oder
von beidem etwas – inwieweit?
Sollte alles vollkommen harmonisch aussehen oder darf es auch total verrückt und individuell sein?

Herzlichen Dank an Moni für die heutige Frage!

  • Beides ist wichtig, Spaß und Perfektion. Das Stricken soll Spaß machen und herauskommen soll ein tragbares vernünftig aussehendes Teil. Ich meine technisch vernüftig, aussehen kann es ruhig extravagant oder flippig.
Die verstrickte Dienstagsfrage  4/2009
„Wenn ihr Wolle „auf Vorrat“ / ein Schnäppchen kauft, wie viel Gramm / wie viele Knäuel sind es? Kauft Ihr immer genug für einen Pullover ein, damit ihr dann nicht mit dem genialsten Garn für genau dieses Projekt dasteht, davon aber nur 3 Knäuel habt?“

Herzlichen Dank an Matz für die heutige Frage!

  • Ich kaufe immer zuviel und denke es wäre zu wenig. Wobei ich meist für konkrete Projekte kaufe. Spontankäufer – wie z.B. auf dem Flohmarkt – sind da ausgenommen, da muss man sich ja mit der angebotenen Menge arrangieren.

Ein Ärmel ist fertig, juhu. Leider ergab die Anleitung nicht wirklich einen tauglichen Ärmelschnitt, so dass ich recht viel probieren musste. Ich habe mich für ein Rippenbündchen mit italienischem Anschlag entschieden, die empfohlene Maschenzahl reduziert, dafür öfter zugenommen und den Ärmel viel viel länger gestrickt. Die Vorgabe war 36 cm plus bunter Borte und Häkelbündchen. Ein Raglanärmel einer mir gut passenden Jacke hat eine Länge von ca. 51 cm, unter dem Arm gemessen. Ich habe mich im Endeffekt nach meiner Jacke gerichtet und den Ärmel doch etwas verlängert. Mal sehen, ob alles passt.

Ärmel dänische Jacke

Ärmel dänische Jacke

Ärmel dänische Jacke 2

Ärmel dänische Jacke 2

Bei Bild 2 stimmen die Farben.

Nun muss wohl der zweite Ärmel gestrickt werden, genauso wie der erste, was noch langweiliger wird. Macht aber nichts, was sein muss, muss sein, denn ich freue mich ja schon sehr auf die Passe.

Euch allen einen schönen Sonntag. Hier in Berlin ist es recht verregnet, da wird gleich der zweite Ärmel angeschlagen.

Weiterstricken ist derzeit nicht möglich – wegen Strickstückbelagerung und Miezinger ist schon sehr sehr müde:

Miezinger auf dänischer Jacke 2 Miezingern auf dänischer Jacke 1 Miezinger auf dänischer Jacke 3

Ich mach dann derweil mal was anderes ;o)

Nun bin ich an der Musterkante meiner dänischen Jacke angelangt. Es ging doch recht schnell und das Lochmuster konnte ich auswendig. Zählen musste ich nur, wenn es um die Reihenabstände der Knopflöcher ging. Jetzt wird das Ganze erstmal stillgelegt und ich muss die Ärmel so weit stricken, bis ich dann für die Blende alles auf die Nadel nehmen kann. Also zwei langweilige braune Ärmel – Örks !!

dänische Jacke 21.03.2009

dänische Jacke 21.03.2009

dänische Jacke - Kante 21.03.2009

dänische Jacke - Kante 21.03.2009

dänische Jacke - Fäden 21.03.2009

dänische Jacke - Fäden 21.03.2009

Ja, außen hui – innen viele viele Fäden. Die werden aber an die Blende angenäht und der Hauptteil der Passe wird in zwei Farben gestrickt, erst später folgen noch ein paar bunte Ringel, also es wird schon gehen.

Es macht auf jeden Fall viel Spaß, diese Jacke zu stricken.

Das Muster findet ihr hier als Modell 1027.

Eine handgestrickte Decke steht schon lange auf meinem Plan, nicht gleich, aber irgendwann werde ich das auch realisieren. In zwei Blogs wurden in den vergangenen Wochen ja fleißig sog. Afghans gestrickt. Ich habe dies verfolgt und bin auf Werbung für das neue Buch „Alpen im Quadrat“ gestoßen. Ein deutsch/englischsprachiges Buch mit diversen Mustervorschläge für eine Decke. Prima. Auch wenn mir persönlich einige Quadrate zu „lochmusterig“ sind, es sind auf jeden Fall genügend Muster drin, Anregungen für jedermann.

Was mir fehlt, sind Zopfmusterquadrate. Ich denke, dass Zopfmuster so eine Decke erst richtig rustikal machen. Aber das ist Ansichtssache und schließlich kann man ja, wenn man seine Decke strickt, auch noch verschiedene andere Muster verwenden.

Was mir weiterhin fehlt, ist der geschichtliche Bezug. Schließlich schreibt man über „traditionelle Muster“. Aber wo kommen diese her, wo und wofür wurden sie verwendet ?  Ein paar Abbildungen von historischen Decken, zur Geschichte der Muster und zum traditionellen Stricken von Decken  oder zum Stricken im alpenländischen Raum selbst hätten das Buch auf jeden Fall aufgewertet.

Sollte ich das Buch nach dem Schulnotenprinzigp bewerten, gäbe es wohl eine 3.

Alpen im Quadrat

Alpen im Quadrat

Die „Simply Knitting“ März und April sind angekommen, dazu noch die „knit simple“ eine US-Zeitschrift. Ich hatte sie über Martinas Bastel- und Hobbykiste bestellt. Von letzterem Abo werde ich mich wohl trennen, da ist nichts Aufregendes drin.

Meine Abos muss ich sowieso mal durchgehen. Ich wollte mir auf jeden Fall die „Verena“ als mit Abstand beste deutsche Strickzeitschrift bestellen, „The Knitter“ und „Interweaves Knits“ dürfen auf jeden Fall als englischsprachige Zeitschriften bleiben. Alles andere steht zur Disposition.

Interessieren würde mich noch eine nordische (vielleicht dänische oder norwegische) Zeitschrift. Hat da jemand eine Idee ?

Simply Knitting März 2009

Simply Knitting März 2009

Simply Knitting April 2009

Simply Knitting April 2009

Knit Simple Spring/Summer 2009

Knit Simple Spring/Summer 2009

Nächste Seite »