Montag, 16. März 2009


Neben dem Fair-Isle Pullover wollte ich ein Projekt beginnen, bei dem ich nicht nur den Fernseher hören, sondern auch  mal hinschauen kann. Angeregt durch Tinas Blogeintrag zu einer dänischen Website, habe ich diese Jacke begonnen:

dänische Jacke

dänische Jacke

Die Anleitung zu lesen, ist für mich kein Problem. Man versteht mit dem Kenntnisstand VHS-Fortgeschrittenenkurs und viele Urlaube in DK doch recht gut, worum es geht. Und so habe ich gleich Änderungen im Schnitt vorgenommen und bereits unten ein Knopfloch eingearbeitet. Meine Variante wird nämlich durchgehend zu knöpfen sein.

Dänische Jacke - Stand 15.03.2009

Dänische Jacke - Stand 15.03.2009

Die Kombination mit dem Lochmuster vorn gefällt mir recht gut, der italienische Anschlag sieht noch etwas ausgefranst aus, aber das gibt sich erfahrungsgemäß noch.

Was ich im dänischen leider gar nicht verstehe, ist die Häkelanleitung für die Armbündchen. Diese werde ich also entweder stricken oder mir eine Übersetzungshilfe besorgen. – Wohl eher ersteres, da die Wolle zum häkeln vielleicht doch zu dick ist.

Advertisements

Glücklicherweise – und das sieht man schon auf dem Titelbild – ist hier wieder etwas „richtiges“ zum Stricken drin. Eine Jacke mit Verzopfungen, ein Afghan, ein Pullover, eine Tasche …. Ich hatte schon Angst, dass es ab März losgeht mit den löchrigen  Sommerteilchen. Die sind nämlich nichts für mich. Für mich hat Stricken etwas mit Herbst und Winter zu tun, mit Wohlfühlen, Wärme, Pullovern und Jacken, Mützen und Handschuhen, Schals und Socken.

The Knitter Issue 3

The Knitter Issue 3