Eine handgestrickte Decke steht schon lange auf meinem Plan, nicht gleich, aber irgendwann werde ich das auch realisieren. In zwei Blogs wurden in den vergangenen Wochen ja fleißig sog. Afghans gestrickt. Ich habe dies verfolgt und bin auf Werbung für das neue Buch „Alpen im Quadrat“ gestoßen. Ein deutsch/englischsprachiges Buch mit diversen Mustervorschläge für eine Decke. Prima. Auch wenn mir persönlich einige Quadrate zu „lochmusterig“ sind, es sind auf jeden Fall genügend Muster drin, Anregungen für jedermann.

Was mir fehlt, sind Zopfmusterquadrate. Ich denke, dass Zopfmuster so eine Decke erst richtig rustikal machen. Aber das ist Ansichtssache und schließlich kann man ja, wenn man seine Decke strickt, auch noch verschiedene andere Muster verwenden.

Was mir weiterhin fehlt, ist der geschichtliche Bezug. Schließlich schreibt man über „traditionelle Muster“. Aber wo kommen diese her, wo und wofür wurden sie verwendet ?  Ein paar Abbildungen von historischen Decken, zur Geschichte der Muster und zum traditionellen Stricken von Decken  oder zum Stricken im alpenländischen Raum selbst hätten das Buch auf jeden Fall aufgewertet.

Sollte ich das Buch nach dem Schulnotenprinzigp bewerten, gäbe es wohl eine 3.

Alpen im Quadrat

Alpen im Quadrat

Advertisements