Stricken allgemein


… herrschte bei mir. Die Anzahl der Maschen für das Tuch wollte verdoppelt werden. Das habe ich gestern abend gemacht. Praktisch war, das letzte Woche ein Brief von Christiane mit 4-5 gewünschten (also 9 gebastelten !!) Maschenmarkierern eintraf. Dabei war auch ein Strickschlauch, der noch bemalt werden will. Schoki ist längst vernascht. Vielen lieben Dank, Christiane, ich habe mich sehr gefreut. Die Maschenmarkierer sind für das Tuch auch genau richtig, nicht so groß und nicht so schwer.

Da heute das Wetter hier sooo schlecht ist, es nur regnet, haben Tuch und Strickschlauch gute Chancen, weiter bearbeitet zu werden.

MM und Strickschlauch

MMvon Christiane

Wie ich wahnsinnig wurde Blockstreifen färbte:

(Liebe Kinder und Erwachsene – bitte nicht nachmachen –  graue Haare sind garantiert, und zwar viele viele graue Haare !)

Schritt 1:
Wickeln und zusammenwickeln von 2 x 100 Gramm Färbewolle
Resultat: wir haben jetzt 200 Gramm zusammengewickelte, d.h. zweifädige Färbewolle

Schritt 2:
Portionieren der Wolle, 200 Gramm reichen bei mir für 3 Paar Socken.
Wolle in drei gleichgroße Knäuel wickeln – cut !

Schritt 3 :
(ab hier Diseaster)

Gedacht war – ganz cool – aus jedem Knäuel á ca. 66 Gramm 6 verschiedene kleine Knäuel à 11 Gramm zu wickeln, mit dem Wollwicker, aber – denkste. Dieser dreht sich und damit die ganze Wolle, auch die  schon gewickelte …… geht also gar nicht.

Plan B
Wolle erstmal einweichen (großer Fehler !!!)
Wolle sodann auf ein Küchenschneidebrett wickeln, und zwar so, dass man 6 „Portionen“ nebeneinander aber separat hat.

Merke: nasse Wolle lässt sich nie wieder von einem Schneidebrett entfernen, jedenfalls nicht runterschieben !

Wolle noch mal in 6 Portionen auf 2 übereinander gelegte Schneidebretter wickeln, ein Schneidebrett entfernen, Wolle entnehmen, Wolle liegt sodann in 6 kleinen Strängen auf dem Tisch, die kleinen Stränge mit jeweils 4 Hilfsfäden fixierieren.

Merke: Nasse Wolle ist eklig auf Jeans und draufsetzen sollte man sich auch nicht.

Schritt 4:
6 kleine Stränge in 6 bereit stehende verschiedene Farbbäder geben und Farbe annehmen lassen.

Schritt 5:
Stränge entnehmen, jeden kleinen Strang einzeln in Mikrowellenfolie „Toppits 2 in 1“ einpacken
Ergebnis: 6 kleine Päckchen.

Schritt 6:
3 x 5 Minuten in der Mikrowelle fixieren lassen
(Wenn Mikrowelle erst „buff“ und dann nur noch „pling“ macht, aber nicht mehr das, was eine Mikrowelle so macht, also erhitzen und drehen, den im Mediamarkt befindlichen Mann anrufen und eine neue Mikrowelle ordern)

Schritt 7:
Schritt 6 in neuer Mikrowelle wiederholen. Die Farben sind inzwischen so intensiv geworden, dass sie einen anspringen, aber wen interessiert das noch ?

Schritt 8:
alles abkühlen lassen, die Mikrowellenfolie entfernen und die Wolle in leichtem Essigwasser durchspülen

Schritt 9:
das ganze aufhängen, und zwar mittels einem zum Leifheit Wäschetrockengestell gehörenden Sockentrockenteil (im Bild rot, ach ja, Bilder sind ja nicht)

Schritt 10:
Wickeln – die erste oder letzte Farbe suchen (welche war das noch mal) und das Fadenende herausfummeln
beide Fäden separieren und jeden einzeln aufwickeln
Fadengewirr entfitzen
eine Stunde später dann doch lieber beide Fäden erstmal gemeinsam auf ein Knäuel wickeln

Schritt 11:
am nächsten Abend (kein Scherz)
vom vorhandenen Knäuel die Fäden auseinanderfummeln und jeweils einzeln auf kleine Knäuel wickeln, Fäden alle 30 cm entwirren, fluchen, Haare raufen …..

Schritt 12:
das Ganze auf den Wollwickler, 2 kleine und wirklich akzeptable Knäuelchen wickeln, die sehen sogar gut aus

Schritt 13:
nicht vergessen – alle betreffenden Fotos auf der Kamera löschen
fluchen, Haare raufen
Experiment auf keinen Fall wiederholen

Gestern waren wir beim Dampfspektakel im Ziegeleipark  Mildenberg. Das Publikum bestand hauptsächlich aus fotowütigen Kampfopas, selbsternannten Technikexperten und stänkerfreudigen älteren Zeitgenossen, die über alles und jeden etwas zu meckern hatten. Ein paar normale Leute waren auch darunter (also wir) und dennoch war es recht anstrengend, wäre nicht auch etwas für die Frau dabeigewesen:

Eine dampfmaschinengestriebene Addi-Express, die gerade eine Schal „kurbelte“ und ein dampfgetriebenes Strickliesel. Ja, man muss die Hobbys der Männer halt nur in die richtigen Richtungen lenken ;o)

Und hier noch ein Männerfoto:

fahrbare Dampfmaschine

Maschenmarkierer sind nicht gleich Maschenmarkierer. Das lernt man beim Tücherstricken, finde ich zumindest. Die etwas offenen büroklammerartigen Maschenmarkierer von Prym sind eher ungeeignet. Der Faden verheddert sich in dem Spalt, die Markierer rutschen einfach über die nächste Maschen und markieren nicht so wie sie sollen. Als Geschenk hatte ich von Christiane selbstgemachte Maschenmarkierer erhalten, die sind perfekt, allerdings zu wenig. Also habe ich mich im www umgeschaut und bin auf den DaWanda-Shop von Frau Wollwelt gestoßen. Dort konnte ich 15 weitere grüne Maschenmarkierer ergattern, sie passen hervorragend zu meinen bereits vorhandenen. Die Lieferung kam umgehend im Vertrauen auf meine Zahlungsfähigkeit und mit viel Verständnis für mein Tuchstrickproblem.

Frau Wollwelt, liebe Andrea, you made my day, und mein Wochenende und mein Tuch !

Maschenmarkierer im Beutel

Allerdings hat Miezinger sich sofort ins Foto und auf die Maschenmarkierer gesetzt. Irgendwo her kommt ja der Spruch „es ist eh alles für die Katz'“, das kann ich so bestätigen. Und so habe ich ein paar Fotos mit Maschenmarkierern unterm Katerbauch schießen müssen:

MiezingeraufMM

MIezingeraufMM1

Jedenfalls sind die Maschenmarkierer wunderschön und ich hoffe, sie reichen. Wenn nicht, muss ich halt noch bei den blauen und den roten zuschlagen. Sie waren allesamt toll. Nochmals vielen Dank also.

Seid ihr wirklich sicher, dass man aus diesem wunderschönen nähgarndünnen Zeugs ein Tuch stricken kann ? Nimmt man das wirklich einfädig ? Wird das ein Tuch oder 2 oder mehr ? Ich habe gerade eine gute halbe Stunde daran gewickelt. Örks !

Es ist das Evilla-Lace-Garn, 185 Gramm, ca. 1.480 Meter. (Vielleicht stricke ich doch erstmal etwas anderes ?)

spule-evillagarn

Die schöne Lett-Lopi-Wolle von Christiane lag ja schon einige Zeit bei mir rum. Letzte Woche war Färbewetter und so habe ich – so der Plan – die gelbe Wolle mit blau überfärben wollen um einen Grünton zu erzielen. Die gelbe Wolle stammte aus zwei verschiedenen Partien, die eine war ein wenig heller als die andere und doch färbten beide Ausgangsfarben völlig unterschiedlich – gelbgrün und blaugrün.

lopiwollegefarbt

Die pinkfarbene Wolle sollte eigentlich mit braun ein dunkles rot ergeben, die Wolle nahm aber gar keine Farbe an. Letztlich gelang es mir  doch noch, im Herd etwas blaue Farbe auf der Wolle zu fixieren. Der Ton wurde etwas dunkler, fast brombeerfarben, an einigen Stellen beinahe lila.

Leider gibt die Kamera die Farben zu hell wider, sie sind im Original dunkler und satter.

Zwar brauche ich nicht unbedingt und dringend neue Wolle, aber beim Bestellen von Färbewolle und Farbe ergab sich da so etwas:

wollenachschub

Mit im Karton war 1x Evilla-Garn mit einer Lauflänge von 800 m/100 Gramm. Also eine echte Herausforderung, denn so dünnes Garn habe ich noch nie verstrickt.

evillagarn2

Die Farben sind sensationell, und weil die mir soooo gut gefallen haben, orderte ich gleich noch Kauni-Wolle in ähnlichen Farben. Das soll ein Pullover werden, ganz einfach, der schon durch seinen Farbverlauf wirkt.  Kauni habe ich noch nie verstrickt, die Wolle sieht jedenfalls sehr gut aus.

kauni1

Übrigens passt in jeden noch so kleinen Karton ein Kater rein.

miezingerimkarton

Bestellt habe ich übrigens hier und bin sehr zufrieden. Die Bestellung kam sehr schnell, alles lief reibungslos und ein paar Zugaben haben mich wirklich erfreut.

Nächste Seite »